Internationales Symposium über gemeinsame virtuelle Lehrveranstaltungen mit Taiwan

Erstes Netzwerktreffen der HKA  mit taiwanesischen Hochschulen zur Vorbereitung von gemeinsamen virtuellen  Lehrveranstaltungen", Foto: Moritz Brüstle

Erstes Netzwerktreffen der HKA mit taiwanesischen Hochschulen zur Vorbereitung von gemeinsamen virtuellen Lehrveranstaltungen", Foto: Moritz Brüstle

Internationales Symposium über gemeinsame virtuelle Lehrveranstaltungen mit Taiwan. Erstes Netzwerktreffen der HKA mit taiwanesischen Partnerhochschulen fand online statt im Beisein von Prof. Shieh Jhy-Wey, Repräsentant von Taiwan in Deutschland

Beim Online-Networking-Symposium „Meet your partners! Virtual Teaching Collaboration between Germany and Taiwan“ tauschten sich am 30. November und 1. Dezember 65 Professorinnen und Professoren, Lehrende und Beschäftigte der Hochschule Karlsruhe (Die HKA) und von sechs Partnerhochschulen in Taiwan über die Möglichkeiten gemeinsamer virtueller Lehrveranstaltungen und deren Anforderungen aus.

Das Netzwerktreffen fand im Kontext der im Aufbau befindlichen internationalen Studienvariante BA.International an der HKA statt. Mit dieser sollen ab dem kommenden Sommersemester 2022 Bachelorstudierende der HKA die Wahlmöglichkeit haben, ihr Studium auch in einer internationalen Variante absolvieren zu können.

Prof. Shieh Jhy-Wey, Repräsentant von Taiwan in der Bundesrepublik Deutschland, eröffnete den zweiten Tag des Symposiums mit den Worten „Neugier ist die Mutter der Weisheit“ und gab damit der Veranstaltung und der weiteren Zusammenarbeit einen wichtigen Impuls. An den beiden Veranstaltungstagen wurden Expertenbeiträge über landesspezifische, interkulturelle, digitale und sprachliche Besonderheiten eingebracht, die relevant für die Planung und Durchführung gemeinsamer virtueller Lehrveranstaltungen sind. Beispiele bisher bewährter internationaler Online-Kooperationen der HKA und auch anderer Hochschulen wurden vorgestellt und analysiert. Herausforderungen und Nutzen für Lehrende und Studierende wurden erörtert, praktische Tipps zur Durchführung weitergegeben und diskutiert. Die beiden Tage endeten mit Pitching-Runden von Professoren und Lehrenden mit ersten anschaulichen Konzepten für die Entwicklung gemeinsamer Lehrveranstaltungen.

Anstelle der ursprünglich geplanten Antrittsbesuche von einer kleinen Gruppe der jeweiligen Hochschulen ermöglichte das Online-Format weitaus mehr Menschen die Teilnahme an dem Treffen. „Dies ist ganz im Sinne des Programms BA.International und der Internationalisierung der Hochschule“, so Prof. Dr. Angelika Altmann-Dieses, Prorektorin für Studium, Lehre und Internationales. Sie ergänzt: „Wir wollen möglichst vielen unserer Studierenden internationale Erfahrungen ermöglichen, sei es vor Ort in Karlsruhe oder im Ausland. Gleichermaßen wollen wir auch möglichst viele Lehrende unterstützen, mit unseren internationalen Partnern spannende Projekte mit neuen Perspektiven und neuen Ideen gemeinsam zu entwickeln. Wir sehen darin eine große Chance.“

Dieses Treffen war ein wichtiger erster Schritt für die Entwicklung gemeinsamer digitaler Lehrveranstaltungen für gemischte deutsch-taiwanische Studierendengruppen, die in verschiedenen Disziplinen den Bachelorstudierenden der HKA angeboten werden sollen. Die virtuellen Kooperationsprojekte werden an der HKA unter anderem von einem Instructional Designer begleitet, der die Online-Lehre mit Rücksicht auf interkulturelle und technische Besonderheiten didaktisch unterstützt.

Weiterführende Links:

BA.International: www.h-ka.de/bainternational

Entwicklung digitaler Lehrveranstaltungen: www.h-ka.de/zentrum-fuer-lehrinnovation/projekte/bainternational

Übersicht Symposium: www.h-ka.de/en/virtual-exchange

Zurück