Unterstützung in einem Netzwerk für ukrainische, geflüchtete Studierende

Viele Menschen engagieren sich in diesen Tagen für die Ukraine. Die HTW Berlin engagiert sich mit zahlreichen weiteren Hochschulen und Universitäten in einem Hilfsnetzwerk, um

Verbindungen zwischen Forschenden, Lehrenden und Studierenden zu schaffen und Geflüchteten aus der Ukraine in Deutschland vor Ort zu helfen.

Mit einem Team aus Professorinnen und Professoren und Hochschulmitarbeiterinnen und -mitarbeitern möchte die HTW Berlinund ihre Partner mit dem helfen, was sie als Hochschulen und Universitäten besonders gut können: Verbindungen schaffen zwischen Forschenden, Lehrenden und Studierenden. 

Dazu wurde eine Webseite zur Kontakt- und Angebotsinformation geschaffen: 

Ukrainische Studierende auf der Flucht registrieren sich auf der Webseite https://support.uastudents.de/ unter Angabe ihres Studienschwerpunktes / Studiengangs und (wenn vorhanden) ihrer Wunschregion. Die Hochschulen und Universitäten bieten auf der Webseite ihre Aufnahmekapazitäten an. 

Den ukrainischen Studierenden soll dabei möglichst rasch eine Aufnahme und Integration an deutschen Hochschulen und Universitäten ermöglicht werden. Dazu verbindet diese Plattform Nachfrage und Angebot. Ukrainische Studierende registrieren sich auf dieser Plattform und deutsche Hochschulen und Universitäten melden ihre Aufnahmekapazität.

Ab dem Grenzübertritt unterstützen die Partner dabei, die Studierenden an ihr Ziel zu bringen und stellen sicher, dass Hochschulen und Universitäten sie vor Ort in Empfang nehmen. Alle weiteren Fragen klären die Hochschulen und Universitäten vor Ort. 

Initiatoren des Netzwerks sind Nicole Küchler-Stahn, Professorin an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und Kai-Oliver Schocke, Professor und Dekan an der Frankfurt University of Applied Sciences. 

 

Wie können Sie helfen? 

Hochschulen können sich dem Netzwerk anschließen. Darüber hinaus werden über das Netzwerk auch Geldspenenden angenommen. Weitere Informationen dazu unter Sie möchten die Initiative unterstützen? – Support UAstudents.

 

 

Zurück