Prof. Baumann, Rektor der FH Aachen, erhält Nominierung zum „Hochschulmanager des Jahres“

Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung und die Wochenzeitung DIE ZEIT vergeben auch in diesem Jahr die Auszeichnung „Hochschulmanager*in des Jahres“.

Sechs Leiter*innen deutscher Hochschulen wurden von einer Jury für die Auszeichnung nominiert. Alle Nominierten haben mit außergewöhnlicher Führungsleistung die Entwicklung ihrer Hochschule geprägt und innovative Veränderungsprozesse initiiert. In diesem Jahr haben sie für die Herausforderungen der Corona-Pandemie mit ihrem Team gemeinsam jeweils passende Lösungen entwickelt. Die Auszeichnung richtet sich daher in diesem Jahr neben der Person an der Spitze auch an das gesamte Team, das maßgeblich an der Krisenbewältigung beteiligt ist. Kurzportraits stellen die sechs Nominierten vor.

Eine Jury, der unter anderem die ehemalige Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka sowie der Hochschulmanager des Jahres 2019, Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Hoch, angehören, hat sechs Finalist*innen für die Auszeichnung „Hochschulmanager*in des Jahres 2020“ nominiert:

Prof. Dr. Marcus Baumann, Rektor der Fachhochschule Aachen
Prof. Dr. sc. agr. Stephan Dabbert, Rektor der Universität Hohenheim
Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin
Prof. Dr. Walter Rosenthal, Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Prof. Dr. Anja Steinbeck, Rektorin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Prof. Dr. Micha Teuscher, Präsident der HAW Hamburg

„In der Krise zeigen sich die wirklich herausragenden Persönlichkeiten – aber auch, was ein starkes Team bewirken kann. Alle sechs Nominierten haben ihre Hochschulen in den letzten Jahren zu einer sehr guten Positionierung geführt, das zeigen die Fakten. Gleichzeitig haben sie mit den Menschen, die sie beruflich umgeben, ein starkes und vertrauensvolles Team gebildet und so die Bewältigung der Herausforderungen in der Coronakrise in besonderer Weise gemeistert. Die richtige Mischung aus klarer Führung, Arbeitsteilung, Partizipation und Kommunikation zeigt sich als Schlüssel, um gut durch die Krise zu kommen und sie letztlich als Chance zu nutzen“, sagt Frank Ziegele, Geschäftsführer des CHE und Mitglied der Jury.

Die Nominierten wurden in mehreren Stufen ermittelt. Über eine datengestützte Vorauswahl wurden Hochschulen identifiziert, die eine besonders starke positive Entwicklungsdynamik aufweisen. Im Rahmen der zweiten Auswahlstufe wurden alle in der Vorauswahl identifizierten Hochschulleitungen zu ihrem Führungsverständnis befragt. Als weitere Perspektive wurden die Kollegen und Kolleginnen in der Leitung sowie die jeweiligen Hochschulratsvorsitzenden zur Führungsleistung ihrer Hochschulleitungen und zum Zusammenspiel im Team befragt. Ein besonderes Augenmerk lag in diesem Jahr auf dem Corona-Krisenmanagement als Teamleistung. Deshalb wurden darüber hinaus erstmalig die Leitungen der Bereiche IT und Kommunikation der Hochschulen befragt, da diese im Zuge der aktuellen Krisenbewältigung ebenfalls eng mit der Hochschulleitung zusammengearbeitet und eine wichtige Rolle eingenommen haben.
Alle Ergebnisse waren Grundlage für die Entscheidung der Jury zur Nominierung der sechs Finalist*innen.

Die Auszeichnung „Hochschulmanager*in des Jahres“ wird bereits seit 2008 verliehen, seit 2013 gemeinsam von der Wochenzeitung DIE ZEIT und dem CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Am 2. Dezember wird im Rahmen digitalen Themenwoche „ZEIT für Bildung“ der Hochschulmanager oder die Hochschulmanagerin des Jahres 2020 und ihr Team geehrt. Interessierte können online live dabei sein.
Anmeldung unter https://verlag.zeit.de/veranstaltungen/zeit-fuer-bildung/.

Zurück