MINTchallenge 2020 - Top 10 Best-Practice-Projekte

Foto: Alyxie Anthony

In kleinen Gruppen können die Studierenden praktisch zu Hause oder im Studentenwohnheim zusammenarbeiten. Hierfür nehmen sie die Laborausstattung mit nach Hause (Foto vor der Corona-Pandemie)

Foto: Baden-Württemberg Stiftung
Foto: UMP Malaysia

Der über das Internet von Karlsruhe aus ferngesteuerte Fahrroboter fährt das Fahrzeug auf dem Rollenprüfstand im Labor in Malaysia

Hochschule Karlsruhe erhält vom Stifterverband für die Wissenschaft die Auszeichnung "MINTdigital - Mit Abstand am besten studieren" für digitale Lehr- und Lernformate

 

Wie können Studierende das MINT-Studium während der Corona-Pandemie fortsetzen? Mit der MINTchallenge prämiert der Stifterverband für die Wissenschaft e. V. digitale Lehr- und Lernformate, die trotz Physical Distancing den Studierenden das Weiterkommen im Studium ermöglichen. Unter den mehr als 150 Einreichungen wählte die Jury das Projekt "Digital vernetzte internationale Projekte und Laborexperimente" der Hochschule Karlsruhe unter die zehn Best-Practice-Projekte der MINTChallenge.

 

"Digital vernetzte internationale Projekte und Laborexperimente" mit der Universität Malaysia Pahang

Die ausgezeichneten Projekte und Laborexperimente finden im Rahmen des internationalen Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende - BWS-plus-Projekts "MYiTOPS" mit der Universität Pahang in Malaysia (UMP) statt, bei denen die Studierenden der Studienfächer Fahrzeugtechnologie und Mechatronik online und digital über die Landesgrenzen hinweg zusammenarbeiten und lernen. So entwickelt beispielsweise das Team in Malaysia ein cyber-physisches System für Fahrzeugprüfläufe auf einem Rollenprüfstand, das von der in Karlsruhe arbeitenden Gruppe ferngesteuert werden kann. Die Daten für die Systemsteuerung werden über eine Computer-Computer-Verbindung übertragen, was die gemeinsame Nutzung von Laborgeräten zwischen der Hochschule Karlsruhe und der UMP ermöglicht. Bei einem anderen Laborexperiment "lab@home" wird den Studierenden eine Laborausstattung mit 3D-Drucker und einem Single-Board-Computer (Raspberry PI) für Teilaufgaben zur Verfügung gestellt, so dass sie in kleinen Gruppen von zu Hause oder im Studierendenwohnheim praktische Arbeiten durchführen können.

Die Betreuung sowie die Zusammenarbeit erfolgt bei den Projekten durch regelmäßige Web-Meetings und Chats. Daten, Wissen, Literatur und Erfahrungen tauschen die Studierenden über die Online-Plattform "GitHub" aus.

Initiator ist die Forschungsgruppe Motorentechnik und Blockheizkraftwerk (GenLab) am Institut für Kälte-, Klima-, Kälte- und Umwelttechnik (IKKU) und dem Institut für Energieeffiziente Mobilität (IEEM) unter der Projektleitung von Prof. Dr.-Ing. Maurice Kettner. "Sowohl für die Studierenden als auch für die Betreuerinnen und Betreuer steht seit Beginn der Projekte eine gut funktionierende digitale Infrastruktur zur Verfügung", so Prof. Kettner. "Für die Corona-Zeit war deswegen keine große Umstellung erforderlich und wir konnten die Projekte wie gewohnt fortsetzen."

Mit der Auszeichnung "MINTdigital - Mit Abstand am besten studieren" ist die Aufnahme des Projekts in den MINTkompass des Club MINT (https://club-mint.org/best-practices/) verbunden, der Best Practices in der MINT-Bildung vorstellt.

 

Zum Club MINT des Stifterverbandes

Der Club MINT - eine Initiative des Stifterverbandes - vernetzt Menschen und Ideen, die die MINT-Bildung in Deutschland innovativ gestalten und weiterentwickeln wollen. Dafür werden über MINTchallenges Best Practices zu verschiedenen Herausforderungen in der MINT-Bildung gesammelt und zur Inspiration MINT-Akteuren zur Verfügung gestellt. http://www.stifterverband.org/club_mint

 

Über das Baden-Württemberg-STIPENDIUM

Das Baden-Württemberg-STIPENDIUM fördert den internationalen Austausch von qualifizierten Studierenden und jungen Berufstätigen. Seit 2001 konnten über 25.000 junge Menschen aus Baden-Württemberg Auslandserfahrungen sammeln bzw. junge Menschen aus dem Ausland konnten einige Zeit in Baden-Württemberg verbringen. Jedes Jahr werden rund 1 500 Stipendien im Rahmen des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs vergeben. www.bw-stipendium.de

 

Das Programm Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende - BWS plus

Mit dem Programm BWS plus unterstützt die Baden-Württemberg Stiftung innovative Kooperationen von Hochschulen mit anderen internationalen Institutionen. Das mit jährlich ca. 1,2 Million Euro dotierte Programm wurde 2011 zum ersten Mal ausgeschrieben. Seitdem wurden mehr als 80 BWS-plus-Projekte an baden-württembergischen Hochschulen unterstützt.

 

Die Baden-Württemberg Stiftung

Die Baden-Württemberg Stiftung setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert - und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger.www.bwstiftung.de

 

"Project Studies" im Bereich cyber-physischer Systeme in der Mechatronik und Fahrzeugtechnologie in deutsch-malaysischen Teams in Deutschland und Malaysia

MYiTOPS ist ein bilaterales Forschungsprojekt der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft (HsKA) und der Universiti Malaysia Pahang (UMP). Studierende aus beiden Ländern bearbeiten in gemischten Teams Projekte im Themenbereich cyber-physischer Systeme in der Mechatronik und Fahrzeugtechnologie.

"MYiTOPS" ist ein Projekt im Rahmen des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs für Studierende - BWS plus, einem Programm der Baden-Württemberg Stiftung. Das Projekt wird über drei Jahre mit einer Summe von 110 000 Euro finanziert.

Zurück