Internationale HAWtech Summer School an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft

Die Teilnehmer der Summer School informierten sich vor Ort auch über den selbstgebauten Rennwagen des Formula-Student-Teams der Hochschule Karlsruhe (Foto: Daniela Löh/HsKA)

In der siebten HAWtech Summer School „Automotive Engineering“ besuchten 25 Studierende aus verschiedenen Ländern vom 15. bis 29. Juli 2017 drei deutsche Hochschulen. Das insgesamt zweiwöchige Programm startete am 15. Juli in Karlsruhe, wurde vom 22. bis 26. Juli an der HTW Dresden fortgesetzt und findet vom 26. bis 29. Juli 2017 ihren Abschluss an der HTW Berlin.

Die Teilnehmer der diesjährigen Summer School sind Bachelorstudierende der Ingenieurwissenschaften von ausländischen Partnerhochschulen der HAWtech-Hochschulallianz-Mitglieder aus 12 Ländern: Australien, Belgien, Finnland, Frankreich, Kanada, Korea, Kroatien, Malaysia, Russland, Schottland, Spanien und USA. Die HAWtech Summer School 2017 wird unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten finanziell vom DAAD unterstützt.

Über die Summer School erhielten die Studierenden praxisnahe Einblicke in aktuelle und zukunftsrelevante Entwicklungen und Trends in der Fahrzeugtechnologie, wie z. B. bei Elektroantrieben, Test- und Fahrzeugsicherheitssystemen und auch in die Aktivitäten des Teams von High Speed Karlsruhe, das seit Jahren jeweils mit einem selbstgebauten Rennwagen an internationalen studentischen Konstruktionswettbewerben teilnimmt. Ergänzt wurde das rein englischsprachige Programm durch Aftersales-Workshops bei der Robert Bosch GmbH und ein Bewerbungstraining bei der SEW Eurodrive GmbH & Co. KG. Ebenso beteiligt sind das KIT, die Universität Duisburg und weitere Firmen wie beispielsweise IPG Automotive und Vector Informatik.

Durch Studierende der Hochschule Karlsruhe wurde ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm inklusive großem Grillfest am Institut für Energieeffiziente Mobilität auf dem Forschungscampus Bruchsal der Hochschule Karlsruhe organisiert.

„Ein wichtiges Ziel der HAWtech Summer School ist die Vertiefung der Beziehungen zu Partnerhochschulen im Ausland. Einige Teilnehmer reisten schon vor Beginn der Summer School nach Deutschland, um sich in Karlsruhe und Dresden über Projektarbeiten an hiesigen Forschungsaktivitäten zu beteiligen“, so Prof. Dr.-Ing. Klemens Gintner, Professor an der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik der Hochschule Karlsruhe und Organisator der HAWtech Summer School. „Die über 100 Bewerbungen zur Summer School in diesem Jahr belegen die Attraktivität des Programms, das somit auch ein gezieltes Werbeinstrument der HsKA und der HAWtech ist. Quasi als Gegenleistung erhalten Studierende der HsKA, der HTW Berlin und der HTW Dresden Studienplätze an den beteiligten Partnerhochschulen. Dies eröffnet Möglichkeiten für ein Auslandsstudium in vielen Städten weltweit wie z. B. in New York/Manhattan in USA, Toronto in Kanada, Brisbane in Australien, Siheung in Südkorea und auch in Europa, bspw. in Antwerpen, Glasgow, Helsinki oder Valencia.“

 

Zurück